Jugendpfingstzeltlager 2012

Pfingstzeltlager der Tauchjugend – TC Kahl

Am Samstag, den 26.05.2012 trafen sich um 12 Uhr die Helfer des Pfingstzeltlagers, um alle nötigen Aufbauarbeiten und Vorbereitungen pünktlich bis 15 Uhr abzuschließen. Dank eines eingespielten Teams und der hervorragenden Planung war diese Aufgabe schnell erledigt. Ein großes Zelt, unter dem alle Teilnehmer Platz hatten um zu essen, war schnell errichtet und Dank des WSV, der uns sein Gelände zur Verfügung stellte, war es auch kein Problem, die Getränke und Lebensmittel zu kühlen.

Um 15 Uhr kamen dann die 17 Taucher und – unter der Mithilfe der Eltern – waren die Zelte schnell errichtet. Man hatte so den Eindruck, dass manche Eltern gern geblieben wären, doch hätte das unserer Jugend so gar nicht gepasst. Nach langem hin und her und „Crem‘ dich ein und sei schön brav“ waren dann alle „Großen“ verschwunden. Jetzt stand einer erholsamen Freizeit nichts mehr im Weg. Wir trommelten alle zusammen, um die Lagerordnung zu erläutern: Wer meldet sich wo ab und an, wann darf ich ins Wasser, wann gibt es Frühstück und Abendbrot, wann geht’s ins Bett……. und das wichtigste, wann gehen wir tauchen. Um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, wurden dann auch gleich die Anzüge Probe getragen und die Jackets mit den richtigen Flaschengrößen eingeteilt. Auch das hatten wir in diesem Jahr dank eines großen Fundus an Ausrüstung ziemlich schnell erledigt, so dass wir noch am Samstag mit den ersten 6 Jungtauchern die Tiefen des Großkrotzenburger Sees erkunden konnten. Jocki, unser super Service Team und ich teilten uns diese anspruchsvolle, aber wunderschöne Aufgabe, denn nach jedem Tauchgang blickten wir in strahlende Gesichter. Einen großen Anteil an der Faszination Tauchen hatten auch die vielen kleinen Barsche, ein Karpfen und Hechte, die wir eigentlich immer vor die Maske bekommen hatten. Nachdem nun die ersten Tauchgänge abgeschlossen waren, blieb es, ein großes Loch im Bauch der Taucher zu füllen. In einer großen Pfanne wurde Putenfleisch gebraten und in große Fladenbrote gestopft, die man sich nach Herzenslust zuvor mit Salaten und Saucen belegt hatte. Hurra, alle wurden satt, aber noch nicht so richtig müde. Somit war die Lagerleitung gefordert. Jocki holte schnell Plan B hervor und animierte alle, ihm zu einer Nachtwanderung in den Wald zu folgen. Wir liefen los über Felder und Wiesen in den jetzt schon dunklen Wald, wo sich die Gruppe allmählich auseinander zog, da die ersten müde wurden. Aber ein Ende war noch nicht in Sicht. Wir mussten wieder zurück durch den Wald, über Felder und Wiesen bis zum Lager. Puh, geschafft. Es dauerte einen Moment, bis auch die letzten das Ziel erreicht hatten, aber alle waren glücklich und zufrieden. So wie wir, die Betreuer. Denn es reichte an diesem Abend ein Wort und die gesamte Meute ging nach dem Zähneputzen freiwillig zu Bett, um pünktlich um 23:30 Uhr die Augen zu schließen und auch wir gingen nach einem erlebnisreichen Tag in unsere Zelte.

Sonntag 27.04 07:00 Uhr. Das Lager ist erwacht. Noch nicht ganz frisch und mit kleinen Augen möchten die ersten wissen, wann wir wieder tauchen gehen. Halt, Stopp, auch wir die Betreuer müssen erst mal wach werden und ohne einen Kaffee und Brötchen im Bauch passiert hier erst mal gar nichts! Also, wir vereinbarten, dass es ab 09:00 Uhr Frühstück gibt und wir nach einer kurzen Pause ab 11:00 Uhr loslegen. Und wie wir dann losgelegt haben: im 15 – 20 Minutentakt wurde ein Tauchgang nach dem anderen gemacht. Das alles war auch an diesem Tag nur möglich, weil unser super Service Team, dem Jocki und ich ganz herzlich danken möchten, einen super Job gemacht haben. Alex, Sassi, Jens, Simone, Christina, Ulli, Alex und Dominik sorgten dafür, dass die Kinder ruck zuck im Anzug waren und pünktlich zum Tauchgang ins Wasser kamen. Das war sensationell von euch, vielen Dank!!! Auch an diesem Tag war wieder Verlass auf Karpfen, Hecht und Co. und alle hatten einen erlebnisreichen Tauchgang. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Theorie. Jocki brachte allen das Thema Tauchausrüstung näher und es wurden fleißig Fragen gestellt. Am Abend gab es dann leckere Steaks und Würstchen vom Grill, Salate und wer noch Hunger hatte, konnte zum Nachtisch noch ein Stück Kuchen essen. Später versammelten sich alle am Lagerfeuer, um Stockbrot zu grillen. Auch am Sonntag wollte glücklicherweise keiner „durchmachen“, da alle fix und fertig waren. Um 23:30 Uhr war auch dieser Tag zu Ende und bestimmt träumte der eine oder andere noch vom „5 Meter Hecht“.

Montag 28.04 07:00 Uhr. Die Sonne strahlt und alle werden allmählich wach. Keine Fragen zum nächsten Tauchgang werden gestellt. Alle sind zufrieden und freuen sich auf das Frühstück. Danach sind die meisten noch zum Schwimmen ins Wasser oder zum Spielen auf die Wasserrutsche gegangen, die das ganze Wochenende hervorragende Dienste verrichtet hat. Da um 11:30 Uhr die Eltern kamen, um ihre Kinder abzuholen, haben einige auch schon angefangen, ihre Sachen zu packen. Andere hat das weniger gekümmert, da sie sich auf „ihre Eltern“ verlassen können. Um 12:30 Uhr war das Lager leer, nur noch die Helfer waren im Einsatz, um die Reste eines unvergesslichen Jugendzeltlagers wegzuräumen.

Ein besonderer Dank gilt dem WSV, der uns sein Gelände zur Verfügung gestellt hat. Aber auch ein riesiges Danke an alle Helfer und an den Vorstand des TC Kahl.

Unser letzter Dank gilt Euch, unseren jungen Tauchern. Ihr wart SPITZE und so macht Jugendzeltlager Spaß. Bis zum nächsten Jahr.

Euer Jugendleiter

Matthias

Terminplan: